HOME    GERD H. MEYDEN    EUGENIE MEYDEN    IMPRESSUM   LINKS

GERD MEYDEN    BÜCHER    VERÖFFENTLICHUNGEN    VITA    KONTAKT  
Gerd H. Meyden
Was uns Jägern wirklich bleibt
Mit einem Vorwort von Philipp Graf Meran, dem Ur-Urenkel von Erzherzog Johann
Leopold Stocker Verlag
5. Auflage
2009
ISBN: 978-3-7020-1236-6

Presse- und Leserkommentare (Ausschnitte):

Wild und Hund: … der Autor nimmt uns bei der Hand und entführt uns. Spannend ohne Firlefanz und Schnörkel berichtet er, sodass man das Buch ungern aus der Hand legt.

Die Pirsch: Das tiefgründige Erleben hat für ihn den höchsten Stellenwert. So gehört gerade dieses Buch nicht zuletzt in die Hände der von ihm mehr oder minder bedauerten Schnellkurs-Jungjäger. Ein Buch, das aus der Überflut an jagdbelletristischen Neuerscheinungen positiv heraussticht und das den Begriff Literatur wirklich verdient.

Jagen Weltweit: Gerd H. Meyden ist ein Erzähler alter Schule. Die Lust, die er auf der Jagd verspürt, investiert er genauso liebevoll in die Wiedergabe seiner Jagderlebnisse. Und weil er für ein großes Publikum schreibt, verpackt er in seinen Schilderungen vieles, was für ihn die Jagd ausmacht. Das ist auch gleichzeitig seine sympathische Botschaft: Sich an den schönen Dingen, die die Jagd bietet, mit ganzem Herzen zu erfreuen und sich vor allem auch die Muße nehmen, sich diesen Dingen hinzugeben. Ein angenehm fließendes Buch voller Jagd und über die Jagd hinaus.

Leserkommentare bei Amazon u. div. Leserbriefe: …endlich ein kultiviertes Jagdbuch, das den Begriff Literatur wahrhaft verdient. Seit Cramer-Klett ist nichts Besseres geschrieben worden. Ein Buch, das man wie eine Köstlichkeit Kapitel für Kapitel genießt.

… das hohe Lied der Jagdethik. Unnachahmlich und unverkennbar geschrieben von einem Jäger, der leider zur einer aussterbenden Rasse gehört. So bleibt zu wünschen, dass Jäger, welche dieses wunderbare Buch lesen, sich dem hohen Anspruch, den dieses Buch vermittelt, anschließen werden.

… leider habe ich dieses Werk schon zu Ende gelesen. Ich habe es verschlungen. Ein Meisterwerk. Ich würde es zwischen Cramer-Klett und Silva-Tarouca einstufen. Dabei habe ich mir die einzelnen Kapitel wie ein gutes Konfekt limitiert und nicht alles auf einen Rutsch gelesen.

…hatte das Buch blind gekauft und war absolut überrascht. Binnen zweier Regentage hatte ich es im Urlaub gelesen. Ich konnte gar nicht aufhören. Ich kann das Buch nur empfehlen.

^